Bericht über eine DIFF-Fahrt

Unsere Kursfahrt

Musik tönt durch den Bus und ebenso viele aufgeregte Stimmen.

Am Montag den 27.09.21 fuhren wir, der Sowi-Kurs 1 nach Berlin. Es war zwar eine kurze Fahrt doch hatten wir drei schöne und ausgefüllte Tage zusammen.
Am Montag ging es nach dem Testen am Morgen los und nach ein paar Stunden Busfahrt erreichten wir unseren ersten Stopp, den Grenzübergang Helmstedt.

Dieser ist leider montags geschlossen, doch durften wir uns das Areal trotzdem ein wenig angucken und Frau Hippe-Schuster erzählte uns ein paar interessante Fakten über den Kontrollpunkt. Nachdem wir schließlich in Berlin ankamen und unsere Zimmer bezogen hatten, ging es mit einer Tour in die Stadt weiter.
Auf dem Weg wurden Teile der zuvor vorbereiteten Referate gehalten und wir lernten viel wissenswertes über die Sehenswürdigkeiten von Berlin. Nachdem wir das Brandenburger Tor und das Stelenfeld besucht hatten, ging es wieder zurück zum Hostel.
Am Dienstag ging es in die Gedenkstätte Hohenschönhausen dort bekamen wir eine wirklich interessante Führung von einem der Zeitzeugen.
Dieser berichtete uns anschließend von seinen Erlebnissen mit dem Gefängnis und von der Geschichte, die sich darum aufbaut. Auch diese ist wirklich spannend und man kann sie im Internet unter „Hans Schulze“ lesen.
Zudem haben wir einen Ausflug zu der „Gedenkstätte Berliner Mauer“ an der Bernauer Straße gemacht, welche uns einen Einblick in die Situation direkt an der Mauer bescherte.
Am Abend haben unsere Lehrerinnen, Frau Klamer und Frau Jäger sich bereit erklärt, mit den Interessierten noch zum Reichstag zu fahren und sich diesen kurz von außen anzusehen.
Später ließen manche den Tag mit ein paar Partien UNO gegen die Lehrerinnen ausklingen, ein sehr spaßiger und schöner Abend.

Am nächsten Morgen ging es, nachdem der erste Stress vom Kofferpacken vorüber war, wieder fußläufig zum Tränenpalast. Nach der dortigen Führung ging es dann wieder mit dem Bus zurück zur Schule, wobei sich die Ankunft etwas verzögerte, da wir fast zweieinhalb Stunden im Stau standen.
Obwohl die Rückfahrt recht anstrengend war, haben uns die drei Tage in Berlin sehr gefallen und viele schöne Erinnerungen geschaffen.
(Lea Dembert 10b)